.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsA-BBattlegrim: Tirani Senja

Black Wasteland: Dehydration

black wastelandLabel: Eigenproduktion

Spielzeit: 27:57 Min.

Genre: Doom Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Facebook

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Mal wieder eine Eigenproduktion, auf die ich durch meine Umtriebe in diversen Metal-Foren aufmerksam geworden bin. Black Wasteland kommen aus Deutschland und sind nun seit etwa 2012 zusammen unterwegs. Die Band hat ihr Debütalbum bereits 2013 veröffentlicht und mit „Dehydration" eine EP im letzten Jahr nachgelegt. Optisch ist das Cover durchaus ansprechend, auch wenn natürlich die Qualität des Booklets und der Aufmachung an sich, aufgrund der Eigenproduktion, entsprechend ausfällt. Aber das hat auch irgendwie einen ganz eigenen Charme.

Auf der knapp 30 Minuten langen EP präsentieren Black Wasteland eine eingängige Kombination aus Doom Metal mit Stoner Elementen. Dabei hört man auch ganz klar die Orientierung an anderen Größen des Genres heraus, allen voran Bands wie Saint Vitus und Pentagram. Gerade weil man auf dem Debütalbum noch ganz klar das Amateurstadium heraushört hat und auch die Qualität der Produktion definitiv zu wünschen übrig ließ, hat die Band hier deutlich an der Qualitätsschraube gedreht und einen sehr guten Sound für die EP hinbekommen. Der stellenweise etwas nervige Gesang des Vorgängers wurde ebenfalls deutlich verbessert und gehört nun eher zu den positiven Seiten der EP. Zusammen mit der spielerischen Qualität der übrigen Besetzung ist die EP qualitativ sehr hochwertig geworden und kann durch diverse sehr starke Tracks überzeugen. Mein persönlicher Favorit ist hier definitiv „Eyes of The Unseen", der vor allem durch seinen sehr eingängigen Refrain überzeugt. Direkt im Anschluss folgt das überlange „Goathead" welches die eher schleppende und doomigere Seite der Band zeigt. Aber auch die anderen Tracks sollte man hier nicht außer Acht lassen. Gerade für Liebhaber des Genres, die auch gerne einen Blick auf unbekanntere Bands werfen, hat die EP doch einige gute Elemente zu bieten.

Ich habe die EP sehr genossen, vor allem da ich im Allgemeinen ein großer Fan von Stoner/Doom Kombinationen bin. Dennoch fehlt der Musik noch das ein oder andere Element zur Stärkung des Wiedererkennungswertes. Hier sollte die Band der Musik noch mehr ihren eigenen Stempel aufdrücken, dann wird mir die Musik auch noch etwas besser gefallen. Grundsätzlich kann man mit dem Release nichts falsch machen. Bodenständiger und eingängiger Doom Metal hat noch niemandem geschadet!

Moritz Naczenski

XXL WertungXL 1

Tracklist:

1. Dehydration
2. Sun Turns Black
3. Caravan Of Slaves
4. Eyes Of The Unseen
5. Goathead

XXL-Tipp

XXL Tipp Crypts Of Despairxxl

Das hörst Du Dir an:

Begerith - A.D.A.M.

begerith2xxl

Anvil - Pounding The Pavement

Anvil  Pounding The Pavementxxl

Vardan: Nostalgia - Archive of Failures 1-6

vardan 2018xxl

Las Casas Viejas - goule/H

Las Casas Viejas  goule Hxxl

Cruentator - Ain't War Hell

Cruentatorxxl

Corpse Garden - IAO 269

 Corpse Garden xxl

Tetragrammacide - Primal Incinerators of Moral Matrix

Tetragrammacide

Talv - Entering a timeless Winter

Talv  Entering a timeless winterxxl

Children of Technology: Apocalyptic Compendium 

children of technology Kopiexxl

In Vain - Currents

InVain Currentsxxl

Sacrilegious Rite - Summoned from Beyond

Sacrilegious Rite xxl

Hades Archer - Temple of the Impure

Hades Archer  Temple oxxl

Gloam - Death is the Beginning

gloam cover xxl

Shining: X - Varg Utan Flock

shining xxxl

Cloak - To Venomous Depths

Cloakxxl

Meyhnach - Non Omnis Moriar

Meyhnach Non Omnis Moriar CD DIGIPAK 63142 1

A Pale December - The Shrine of Primal Fire

A Pale Decemberxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

Oscillating Brain

dool tourxxl

SepticFlesh poster EU 2018xxl

execration void tourxxl

rotting christ tour 2018xxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

party.san 2018 venomxxl

Zum Seitenanfang