.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsA-BBurial Vault: Unity in Pluralism

At The Hollow: What I Hold Most Dear

hollow what i hold most dear 7186Label: Spinefarm Records

Spielzeit: 44:35 Min.

Genre: Melancholischer Indie Rock

Info: Facebook

CD kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Manchmal kann es so einfach sein: Man nehme etwas Indie und Postrock, dazu ganz viel Gefühl und man bekommt eine herrliche Platte!

So ähnlich müssen die drei Finnen von At The Hollow an ihr Debüt herangegangen sein und es funktioniert vom ersten Song an ganz wunderbar. Sparsam instrumentiert mit Gitarre, Kontrabass (!!) und Schlagzeug und dieser vielleicht schon typisch finnischen, sanften Melancholie versehen, erschaffen die Musiker ein herrlich emotionales, kleines Werk, das völlig unaufgeregt und ruhig daherkommt.

Trotzdem (oder gerade deshalb?) rauscht es keineswegs am Hörer vorbei, nein die Schönheit der Songs und auch die herrliche Stimme von Sänger Kalle Koo packen Dich sowohl von ihrer gelungenen Komposition her, als auch (und vor allem) durch die transportierten Emotionen. Schwermütig sind die Songs, und traurig - sie driften aber niemals in die totale Verzweiflung ab, sondern erhalten immer noch ein wenig Hoffnung auf bessere Zeiten. An manchen Stellen erinnert mich die Band an die Smashing Pumpkins, wenn diese ihre ganz ruhigen Songs zelebrieren (gerade was die Intensität der Songs angeht!).

Ein trotz aller Melancholie ein wunderschönes Album, welches am besten gegen Abend oder in der Nacht funktioniert. Intensiv, aber ohne zu erdrücken faszinieren mich die Finnen ungemein. Mein persönlicher Tipp des Albums ist eindeutig der Song "Dead Memories" - abgrundtief traurig (man achte auch besonders auf den Text), aber einmal gehört, lässt er einen nicht mehr los. So funktioniert das gesamte Album und zumindest ich bin hin und weg davon! Ein grandioses Debüt!

Christian Hemmer

XXL WertungXL 1

Tracklist:

Was It Worth It
Otherside
Paleface
Dead Memories
Withered Speech
Second Time
Numbed
Last Hour
Watch & Learn
Echoes
Let's Eat Them

XXL-Tipp

XXL Tipp Crypts Of Despairxxl

Das hörst Du Dir an:

Revolting - The Monolith Of Madness

revolting 2018xxl

Decaying - To Cross The Line

Decayingxxl

Kadaverficker - KFFM 931.8

kadaverficker 2018xxl

Atomwinter - Catacombs

Atomwinter Catacombsxxl

Absolutum - Absolutum

Absolutumxxl

Begerith - A.D.A.M.

begerith2xxl

Anvil - Pounding The Pavement

Anvil  Pounding The Pavementxxl

Vardan: Nostalgia - Archive of Failures 1-6

vardan 2018xxl

Las Casas Viejas - goule/H

Las Casas Viejas  goule Hxxl

Cruentator - Ain't War Hell

Cruentatorxxl

Corpse Garden - IAO 269

 Corpse Garden xxl

Tetragrammacide - Primal Incinerators of Moral Matrix

Tetragrammacide

Talv - Entering a timeless Winter

Talv  Entering a timeless winterxxl

Children of Technology: Apocalyptic Compendium 

children of technology Kopiexxl

In Vain - Currents

InVain Currentsxxl

Sacrilegious Rite - Summoned from Beyond

Sacrilegious Rite xxl

Hades Archer - Temple of the Impure

Hades Archer  Temple oxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

Oscillating Brain

dool tourxxl

SepticFlesh poster EU 2018xxl

execration void tourxxl

rotting christ tour 2018xxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

party.san 2018 venomxxl

Zum Seitenanfang