.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsWarfect: Scavengers

Pungent Stench - Smut Kingdom

pungent stench coverxxlLabel: Dissonance Productions

Spielzeit: 47:12 min.

Genre: Death Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

Auch wenn ich zugeben muss, dass ich nach dem "Mondo Bizzare"-Album mit dem Werk der Ösi-Sickos nicht mehr ganz so viel anfangen konnte wie mit ihren grandiosen Frühwerken, habe ich mich doch gefreut, als bekannt wurde, dass es ein neues Album der Herren geben würde. Wobei die Songs schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben, wurden sie doch bereits 2007 erschaffen, hatten aber bislang keine Lust, sich veröffentlichen zu lassen... Nun steht das Werk, welches eigentlich der Nachfolger von "Ampeauty" hätte werden sollen endlich mit ein wenig Verspätung (was sind schon 11 Jahre?) in den Regalen und ich denke, dass alle, die die spätere Phase der Österreicher so richtig dufte fanden, schwer begeistert sein dürften - mir persönlich gefällt das Teil leider nicht ganz so doll. Dabei fängt der Spaß eigentlich ziemlich geil an, denn der Opener "Aztic Holiday" ist ein richtig guter Death'n'Roll Knaller, der sofort im Ohr hängen bleibt. Voll "Groovy Baby" das Teil. Doch so soll es leider nicht weiter gehen. Das hat mitnichten etwas mit fehlender Qualität zu tun, die Kollegen wussten schon immer hervorragend mit ihren Instrumenten umzugehen, nein die musikalische Marschrichtung ist einfach nicht die meine. Denn "Smut kingdom" ist unglaublich abwechslungsreich ausgefallen, neben Death'n'Roll-Stücken gibt es auch Old School Death Metal Zutaten, viele Spielereien und auch ganz verrücktes Zeug (wie zum Beispiel bei den Songs "Brute" oder "Bombshell") Das ist natürlich typisch Pungent Stench, einen feuchten Furz darauf zu geben, was die Erwartungshaltung der Hörer angeht (was ihnen auch hoch anzurechnen ist!), aber es ist einfach nicht meine Baustelle. Das ist für mich zu durcheinander, ohne einen gewissen "Roten Faden" und bei vielen Songs finde ich darüber hinaus einfach keinen richtigen Zugang. Wie gesagt, für Freunde der "späteren" Pungent Stench sicherlich ein fetter Leckerbissen - ich steh' da einfach mehr auf "Been caught buttering" und die "For God your soul..." Scheibe. Trotzdem solltet Ihr die Platte unbedingt antesten, hier spielt der persönliche Geschmack einfach eine sehr große Rolle!

Christian Hemmer

XXL WertungL

Tracklist:

1. Aztec Holiday
2. Persona Non Grata
3. Devil's Work
4. Brute
5. King Of Smut
6. Suicide Bombshell
7. Opus Dei
8. I Require Death Sentence
9. Me Gonzo
10. Planet Of The Dead

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Unravel - Eras of Forfeit

unravel coverxxl

Teutonic Slaughter - Puppeteer of Death

Teutonic Slaughter xxl

Graveyard - Back to the Mausoleum

graveyard 2018xxl

Wreck - V is for Violence

wreckxxl

Krolok - When the moon sang our songs

Krolokxxl

Škan - Death Crown

skan coverxxl

Svederna - Svedjeland

Svederna

Wombbath - The Great Desolation

wombbath 2018xxl

Satanic Surfers - Back from Hell

Satanic Surfers  xxl

Drawn And Quartered - Hail Infernal Darkness

Drawn And Quartered  xxl

The Negative Bias + Golden Dawn: Split

The Negative Biasxxl

Gatekeeper - East of Sun

gatekeeper 2018xxl

Necros Christos - Domedon Doxomedon

necros christos coverxxl

Grá - Väsen

gr

Abhor - Occulta ReligiO

Abhor

Black Mass Pervertor - Life beyond the walls of flesh

Black Mass Pervertor

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

psoa 2018 aprilxxl

hate eternal tourxxl

marduk tourxxl

misery index tour 2018xxl

carnal forge tourxxl

sleep of the sunless tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

Zum Seitenanfang