.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsCoven - The Advent

Magnum - Lost on the Road to Eternity

magnum 2018xxlLabel: Steamhammer

Spielzeit: 66:51 min.

Genre: Classic Rock

Info: Facebook

Hörprobe: Youtube

Album kaufen: Amazon

VÖ-Datum: bereits erschienen

Hach, Magnum sind eine so großartige Band, ich bedaure es immer noch, dass ich die Engländer erst sehr, sehr spät für mich entdeckt habe. Dafür bin ich jetzt ein umso größerer Fan der Formation - Ende gut, alles gut... Aber kommen wir zum neuen, zwanzigsten Album der Mannen um Ausnahmesänger Bob Catley und wer aufgrund des letzten Albums (das bei vielen Kritikern ja nicht ganz so dufte angekommen ist, ich fand's prima) Bedenken hatte, dass man im Hause Magnum nun doch etwas altersmüde geworden sein könnte, dem dürfte aber schon nach kurzem Reinhören ins neue Werk ganz schnell das Gegenteil bewiesen werden. Meine Fresse, was ist denn hier passiert? Sind die Kollegen in einen Jungbrunnen gefallen? Ganz im Ernst, was dem begeisterten Hörer auf "Lost on the road to eternity" entgegen klingt, sind definitiv die besten Magnum seit langem!! Nicht nur, dass die Trademarks der Band ausgereift und intensiv in Szene gesetzt wurden, nein man hat auch den Bombast (wieder) für sich entdeckt und schmettert schon mit dem Opener eine derart geile Hymne unters Volk, dass einem die Spucke wegbleibt. (So geile Songs würde Meat Loaf gerne wieder geschrieben bekommen!!) Und daran reiht sich ein Hit an den anderen, dieses Album hat ungelogen keinen einzigen schwachen Song, ganz im Gegenteil, man kann sich gar nicht entscheiden, welches Lied einem am Besten gefällt. Der absolute Hammer! Selbst Tobias Sammert (der beim Titelsong mitträllern darf) schafft es nicht das enorm hohe Niveau zu drücken. Dabei sind Magnum gleichzeitig vielseitig wie nie, die ganze Platte sprüht nur so vor Ideen und Spielfreude! "Lost on the road to eternity" läuft bei mir rauf und runter und ich bin jedes Mal wieder aus dem Häuschen, wie grandios dieses Album ist! Gibt natürlich die die Höchstnote, alles andere wäre frevelhaft...

Christian Hemmer

XXL WertungXXL

Tracklist:

CD 1
1. Peaches and Cream 4:54
2. Show Me Your Hands 5:45
3. Storm Baby 6:13
4. Welcome to the Cosmic Cabaret 8:08
5. Lost on the Road to Eternity 5:54
6. Without Love 5:55
7. Tell Me What You've Got to Say 6:27
8. Ya Wanna Be Someone 5:56
9. Forbidden Masquerade 5:02
10.Glory to Ashes 5:35
11. King of the World 7:04

CD 2 (Bonus Live Disc)
1. Sacred Blood – Divine Lies 6:48
2. Crazy Old Mothers 5:35
3. Your Dreams Won’t Die 5:56
4. Twelve Men Wise And Just 6:21

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Balmog - Vacvvm

Balmog Cover

Necrophobic - Mark of the Necrogram

necrophobic 2018xxl

Deströyer 666 -Call of the Wild

destryer666 2018xxl

Funeral Winds - Sinister Creed

Funeral Winds  Sinister Creedxxl

Ataraxy - Where All Hope Fades

ataraxy wahfxxl

Death Keepers - Rock this World

death keepersxxl

Mist of Misery - Fields of isolation

mist of miseryxxl

Hemelbestormer - A Ring of Blue Light

Hemelbestormer Coverxxl

Cynabare Urne - In the Cremation Ground

cynabare ur 2018xxl

Anguis Dei - Ad Portas Serpentium

Anguis Dei

Vhorthax - Nether Darkness

Vhorthax Coverxxl

Sartego/ Balmog - Split

Sartegos  Balmog  Splitxxl

Krachmanifest #2

krachmanifest2xxl

Tieflader - Apokalypse Jetzt

Tieflader  Apokalypse jetztxxl

Trono Alem Morte - O Olhar Atento da Escuridão

Trono Alem Mortexxl

Spite - Antimoshiach

spite antimoshiachxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

Oscillating Brain

dool tourxxl

revel tourxxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

party.san febraurxxl

carnal forge tourxxl

Zum Seitenanfang