.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsDer Weg Einer Freiheit - Finisterre

Obscure Burial - Obscure Burial

obscure burial 2017xxlLabel: Invictus Productions

Spielzeit: 36:32 min.

Genre: Death Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: 15. Dezember 2017

Ich muss sagen: ich mag finnischen Death Metal. Es gab da in der Vergangenheit zwar so einige Flachpfeifenformationen, aber der meiste Kram aus dem flächenmäßig relativ großen und dennoch wenig besiedelten nordeuropäischen Land kann einiges, ist dabei ziemlich eigenständig und so ganz anders als das Zeug aus Schweden, Norwegen oder Dänemark.

Die seit 2012 ihr Unwesen treibenden, unlängst als Quartett agierenden sowie aus der Großstadt Turku stammenden Obscure Burial klingen - wenn man von der grabesfeuchten Grundatmosphäre absieht - auf ihrem selbstbetitelten Erstlingswerk wenig bis gar nicht finnisch, sondern vielmehr wie ein kunterbunter oder vielleicht doch eher pechschwarzer Mix aus amerikanischem Todesblei der Marke frühe Morbid Angel und Autopsy sowie europäischem Proto-Death-Metal, weist weiterhin eine nicht von der Hand zu weisende Thrash-Kante auf und präsentiert sich technisch angehaucht, dabei teilweise chaotisch, recht schleppend (wobei mitunter rasend schnell) und vor allem überaus düster. Produktionstechnisch adäquat in Szene gesetzt, macht diese Scheibe ordentlich Spaß, ohne zu überfordern, erfindet das Rad dabei nicht neu, aber das erwartet hier auch keiner. Wer sich gepflegt zu mächtig ranzigem, aber immer noch nachvollziehbarem Krach-Metal in knapp 38 Minuten die dämliche Birne wegbangen will, macht mit dem Erwerb dieses Machwerks ganz sicher nichts falsch.

PS: Ich habe mich vor Lachen gekugelt, als ich den Track 'Necrophagous Ritual' das erste Mal hörte: da tritt doch scheinbar der olle Benjamin Blümchen ab der 41. Sekunde in Erscheinung, ha ha! Es könnte aber auch sein, dass einer der werten Herren Musiker da mal gepflegt ins Mikrofon gefurzt hat und der Produzent vorweg einen Clown gefrühstückt hatte und das hörbare Ergebnis in den Song integrierte.

Rippenspieß

XXL WertungL

Tracklisting:

01. Lucilia Silvarum
02. Imago Mortis
03. Darkness Spawns
04. I Spoke To Darkness (Black Deserts Divine)
05. Transcending Deity
06. Necrophagous Ritual
07. Dweller In The Abyss
08. Dawn Of Eschaton

XXL-Tipp

XXL Tipp Crypts Of Despairxxl

Das hörst Du Dir an:

Revel in Flesh - Live From the Crypts of Horror

revel in flesh livexxl

Over The Voids - Over The Voids

Over The Voidsxxl

Black Capricon - Omega

blackcapricornxxl

No Amnesty - Psychopathy

NoAmnesty Psychopathy

Megalith Grave - From Effigies Past

megalithxxl

Marginal - Total Destruction

Marginal Albumartworkxxl

Asagraum - Potestas Magicum Diaboli

Asagraum2xxl

Minas Morgul - Kult

minas morgul kultxxl

Necrofulgurate - Putrid Veil

Necrofulguratexxl

Graceless - Shadowlands

Gracelessxxl

Draghkar - World unraveled

Draghkarxxl

Ensepulcher - No sanctity in death

Ensepulcherxxl

Coven - The Advent

Coven  The adventxxl

Pile of Excrements - Escatology

Pile of Excrementsxxl

Obscure Burial - Obscure Burial

obscure burial 2017xxl

Necromante - The magickal presence of occult forces

necromantexxl

Ice War - Ice War

ice war 2017xxl

Breaking Samsara - Light of a new beginning

Breaking Samsaraxxl

 

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

enslaved 2017 tourxxl

Solstafir admat EU 2017xxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

dool tourxxl

SepticFlesh poster EU 2018xxl

execration void tourxxl

rotting christ tour 2018xxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

party.san 2018 venomxxl

Zum Seitenanfang