.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsHatred: War of Words

Taphos Nomos + Urdun - R.I.P (Split)

Label: Caligari Records (MC)/Our Ancient Future Records (LP)/Blood Harvest (CD)taphos nomos urdunxxl

Spielzeit: 39:21 min.

Genre: Death Metal

Info: Taphos; Urdun

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen 

Ui, was habe ich mich da gefreut, dass es endlich was Neues von Urdun zu hören geben sollte, denn die EP der Isländer (Review hier) hatte ich damals ja total abgefeiert... Doch fangen wir beim Anfang an und den bestreiten die Amis von Tophos Nomos. Die spielen Death Metal, aber leider von der Sorte "Braucht keine Sau"! Totale Standart-Ware, ohne großartigen Wiedererkennungswert oder eine eigene Note. Das allein wäre ja noch gar nicht mal so tragisch, aber die drei Songs sind qualitativ echt nicht viel mehr als Regional-Liga, ganz ok, aber definitiv nicht mehr. Einzig die recht coolen Growls des Sänger bleiben fünf Minuten länger im Gedächtnis... Ok, schnell abgehakt und nun zu Urdun! Da schnellt das Qualitäts-Level aber mal ruckzuck nach oben, denn die Isländer können auf ganzer Linie überzeugen. Räudiger Death Metal, dreckig und mit einem Duft von Moder und Verwesung umgeben, so erfreuen uns die ersten drei Songs und hinterlassen Freude im Herzen und Eiter in den Ohren. Doch dann geht es so richtig ab! Mit "Grafir & Bein" liefern die Kollegen einen grandiosen Zeitlupen-Brecher ab, der seinesgleichen sucht! Sänger Skaðvaldur malträtiert seine Stimme derart, dass er gegen Ende des Songs fast schon kotzen muss und die Atmosphäre geht streng gegen frisch verstorben, aber schon übel riechend. Zum Abschluss spendiert man dem Hörer mit "Charred remains" noch eine fröhliche Cover-Version von Autopsy, was besser eigentlich gar nicht passen kann! Dennoch muss ich sagen, dass mir das "Horror & Gore"- Demo noch einen Schlag besser gefallen hat, da es einfach noch einen Schlag kaputter und wirklich extrem krank daherkam. Trotzdem: Leute, wir brauchen endlich mal einen kompletten Longplayer von Euch!!! Insgesamt eine Split, die einen zwiespältigen Eindruck hinterlässt: Urdun sind verdammt geil (= Note: XL), Taphos Nomos sind ziemlich überflüssig (= Note: M). Muss man sich wegen Urdun aber trotzdem zulegen...

Christian Hemmer

Tracklist:

1. Arboreal Entombment (TN) 05:21
2. Autocannibalism Beneath the Avalanche (TN) 05:20
3. Lightning Stroke Obliteration (TN) 05:35
4. Tortured to the Grave (Urðun.) 05:03
5. Immense Rot (Urðun) 04:21
6. Wrath of the Zombies (Urðun) 04:13
7. Grafir & Bein (Urðun) 06:11
8. Charred Remains (Autopsy cover - by Urðun) 03:17

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Varathron - Patriarchs of Evil

Varathron  Patriarchs of evil

Usurpress - Interregnum

usurpress 2018xxl

Pungent Stench - Smut Kingdom

pungent stench coverxxl

Judaswiege - Ashes of the Heretic

Judaswiegexxl

Nihil Invocation + Funerary Temple - Occultic longing for the essence

Nihil Invocation  Funerary Templexxl

Stillborn - Crave for Killing

Stillborn  Crave for killingxxl

Kingdom - Putrescent Remains Of The Dead Ground

Kingdom  Putrescentxxl

Twitching Tongues - Gaining...

Twitching Tonguesxxl

Preceptor - Dogmatismo

Preceptorxxl

Day of Execution - Inevitable End

day of executionxxl

Crematory – Oblivion

creamtory 2018

Killing Addiction - Omega Factor

Killing Addiction

Morbid Evils – Deceases

morbid evils 2017xxl

Skeletal Remains – Devouring Mortality

skeletal remains 2018xxl

Evil Warriors - Fall From Reality

Evil Warriorsxxl

Solstice - White Horse Hill

solstice coverxxl

 

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

psoa 2018 aprilxxl

 uada tour 2018xxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

marduk tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

carnal forge tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

Zum Seitenanfang