.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsVehementer - Replenishment Circle (The Black Spectrumfest) (7")

Forgotten Tomb - We Owe You Nothing

forgotten Tomb 2017xxlLabel: Agonia Records

Spielzeit: 40:55 min.

Genre: Black Metal

Info: Facebook

Hörprobe: Youtube

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: 27. Oktober 2017

Die Zeiten selbstdestruktiver Verzweiflungstaten sind für Forgotten Tomb schon länger vorbei, der Zorn scheint seit einigen Alben nach außen gerichtet zu sein. Mit "We Owe You Nothing" wird dieser Weg konsequent weiter gegangen, Album Nummer neun verzichtet auf Experimente und versucht auch nicht den Wagen auf eine andere Spur zu lenken.

Der Titeltrack ist direkt am Anfang platziert und steigt mit einem Riff ein, welches auch Black Sabbath gut zu Gesicht hätte stehen können.
Doomig und durch die Vocals des guten Herren Morbid mit der nötigen Prise Rotz versehen, erweist er sich als guter Opener, der auch mal das Tempo rausnimmt, zum Ende hin aber wieder in das wirklich tolle Eröffnungsriff mündet.

Im Prinzip kann man diese Formel für das ganze Album anwenden. Es spielt sich alles meist im Midtempo ab und man bekommt genau das, was man von einem neuen Forgotten Tomb Album spätestens seit der "Under Saturn Retrograde" erwarten würde. "Abandon Everything" glänz mit einem kurzem akustischen Zwischenpart und bringt melodiöses Gitarrengeschwurbel ein um Akzente zu setzen. Am Schluss des Albums kommt mit "Black Overture" noch ein rein instrumentales Stück zum Tragen, der Name ist Programm und der Track lässt das Album bedächtlich ausklingen.

Unterm Strich wäre wohl mehr drin gewesen. Das Album unterscheidet sich nicht wirklich von seinem Vorgänger, die akzentuierten Clean Vocals sind nicht zurück und es klingt alles relativ gleichförmig. Das ist mal wieder solide Kost, aber im Vergleich zu den Kollegen von Shining, die immer mal experimentieren, lässt kein Song so richtig aufhorchen. Die Band kann es besser, nichtsdestotrotz ist "We Owe You Nothing" eine runde Sache. Die Band sollte sich für den nächsten nihilistischen Streich aber vielleicht ein wenig mehr Zeit nehmen, um ihre Kreativität stärker zum Ausdruck zu bringen, beziehungsweise wieder zu erlangen.

Sascha Scheibel

XXL WertungM

Tracklist:

1. We Owe You Nothing
2. Second Chances
3. Saboteur
4. Abandon Everything
5. Longing For Decay
6. Black Overture

XXL-Tipp

XXL Tipp Crypts Of Despairxxl

Das hörst Du Dir an:

Anvil - Pounding The Pavement

Anvil  Pounding The Pavementxxl

Vardan: Nostalgia - Archive of Failures 1-6

vardan 2018xxl

Las Casas Viejas - goule/H

Las Casas Viejas  goule Hxxl

Cruentator - Ain't War Hell

Cruentatorxxl

Corpse Garden - IAO 269

 Corpse Garden xxl

Tetragrammacide - Primal Incinerators of Moral Matrix

Tetragrammacide

Talv - Entering a timeless Winter

Talv  Entering a timeless winterxxl

Children of Technology: Apocalyptic Compendium 

children of technology Kopiexxl

In Vain - Currents

InVain Currentsxxl

Sacrilegious Rite - Summoned from Beyond

Sacrilegious Rite xxl

Hades Archer - Temple of the Impure

Hades Archer  Temple oxxl

Gloam - Death is the Beginning

gloam cover xxl

Shining: X - Varg Utan Flock

shining xxxl

Cloak - To Venomous Depths

Cloakxxl

Meyhnach - Non Omnis Moriar

Meyhnach Non Omnis Moriar CD DIGIPAK 63142 1

A Pale December - The Shrine of Primal Fire

A Pale Decemberxxl

Untervoid – Untervoid

Untervoidxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

Oscillating Brain

dool tourxxl

SepticFlesh poster EU 2018xxl

execration void tourxxl

rotting christ tour 2018xxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

party.san 2018 venomxxl

Zum Seitenanfang