.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-Reviews

Eisregen - Fleischfilm

Eisregen FleischfilmxxlLabel: Massacre Records

Spielzeit: 41:28 min.

Genre: Dark Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

Ich bin ganz ehrlich, obwohl ich schon seit ihrem Debüt "Zerfall" ein Fan der Band bin, hatte ich mit dem neuen Werk der Thüringer Truppe namens "Fleischfilm" zunächst so meine Schwierigkeiten, denn die Kollegen gehen hier mal einen neuen Weg. So handelt es sich um das erste Konzeptalbum der Formation, denn es wird dem italienischen Kino der 70er und 80er Jahre gehuldigt (Mir fallen da spontan die "Giallo"-Filme Filme von Mario Brava oder Dario Argento ein) und entsprechend hat man auch die Musik angepasst. Es geht sehr elektronisch zur Sache, auch einige akustische Passagen finden sich im Sound wieder - ich denke, es ist kein Zufall, dass das Ganze an eine Art Soundtrack erinnert. Insgesamt ist die Platte sehr ruhig ausgefallen. Und genau damit kam ich anfangs so gar nicht zurecht, vielleicht weil ich bei der Thematik die Klänge von den entsprechenden Künstlern wie den Prog-Göttern "Goblin", Fabio Frizzi oder dem grandiosen Ennio Morricone im Hinterkopf hatte und mir denen kann sich nun mal keiner messen. Oder ich vermisse zu sehr die rohe Brutalität der früheren Eisregen-Werke (die mir immer noch am Besten gefallen!), keine Ahnung? Mittlerweile habe ich mich mit der ganzen Sache etwas mehr angefreundet, vor allem weil man schon merkt, dass den Musikern das Konzept sehr am Herzen liegt, sie sicherlich große Fans dieses cineastischen Subgenres sind und daher mit dem nötigen Ernst an die Dache herangehen. So sollen Songtitel und Texte auch voller Anspielungen stecken, die ich allerdings nicht entdecken kann, da ich definitiv kein großer Giallo-Fan bin (ich freue mich da eher auf den 5. "Phantasm"-Film, der in Kürze erscheint...) und mich dementsprechend in diesem Metier nicht gut auskenne. Insgesamt ist "Fleischfilm" ein mutiges und ambitioniertes Werk, aber in meinen Ohren eindeutig nicht das beste in der Diskographie der Thüringer. Ist einfach nicht meine Baustelle. Was aber dennoch wie immer ausgesprochen cool ist, sind die Texte und der herrliche Gesang von Herrn Roth. Von einem Blindkauf würde ich allerdings abraten, hört lieber erst mal rein!

Christian Hemmer

XXL WertungL

Tracklist:

1. DREI MÜTTER
2. HAUCH DES TODES
3. JENSEITS DER DUNKELHEIT
4. DIE LETZTE REISE DES ALAN YATES (METAMORPHOSE 2)
5. AUF DEN SPUREN DER SÄGE
6. TIEFROT
7. NAHE DER FRIEDHOFSMAUER
8. MENSCHENFRESSER
9. SYNDIKAT DES SCHRECKENS
10. IM BLUTRAUSCH
11. SATAN DER RACHE
12. NACHTS KOMMT DAS DELIRIUM (DIGIPAK BONUS)

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Dautha - Brethren Of The Black Soil

dautha coverxxl

Rivers Of Nihil - Where Owls Know My Name

Rivers Of Nihil2018xxl

Ascension - Under Ether

acension 2018xxl

The Grotesquery - The Lupine Anathema

the grotesquery 2018xxl

Sect Pigs - Crooked Backs

Sect Pig  Crooked backs

Traitor - Knee-Deep In The Dead

traitor knee xxl

Gravestone - Sickening

Gravestone Sickeningxxl

Oksennus - Kolme Toista

Oksennus  Kolme toista

Varathron - Patriarchs of Evil

Varathron  Patriarchs of evil

Usurpress - Interregnum

usurpress 2018xxl

Pungent Stench - Smut Kingdom

pungent stench coverxxl

Judaswiege - Ashes of the Heretic

Judaswiegexxl

Nihil Invocation + Funerary Temple - Occultic longing for the essence

Nihil Invocation  Funerary Templexxl

Stillborn - Crave for Killing

Stillborn  Crave for killingxxl

Kingdom - Putrescent Remains Of The Dead Ground

Kingdom  Putrescentxxl

Twitching Tongues - Gaining...

Twitching Tonguesxxl

 

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

psoa 2018 aprilxxl

 uada tour 2018xxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

marduk tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

carnal forge tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

Zum Seitenanfang