.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsCD-Review E-FForgotten Tomb: Hurt Yourself And The Ones You Love

XXL-Rock Interviews:

Home

Paganland - Wind of Freedom

paganland-wind-of-freedom-c76528Label: Svarga Music

Spielzeit: 37:45 Min.

Genre: Pagan Folk Metal

Info: Facebook

CD kaufen: Amazon

Hörprobe: YouTube

VÖ-Datum: 08. März

Da hatte ich doch letztens erst noch in einem anderen Review geschrieben, dass die besten Pagan/Folk Bands im Moment aus Osteuropa kommen. Und wie zum Beweis meiner gewagten Theorie kommt dieser Tage eine weitere vielversprechende Band dieses Genres aus der Ukraine.

Gut, der Name der Truppe ist nicht wirklich originell, dafür weiß aber die Musik der fünf Jungs zu begeistern. Nach einem erträglich, obwohl über 2 Minuten andauernden Intro geht es dann mit dem ersten „richtigen“ Track „Shadows of the Past“ los und man bekommt schon einen sehr schönen Vorgeschmack, was einen die nächsten 35 Minuten erwartet: Gut gemachte Melodien, die trotzdem mit ordentlicher Härte vorgetragen werden, dazu ein schönes Zusammenspiel von Clean-Gesang und famosen Growls. Immer wieder wird die folkig-fröhliche Atmosphäre durch Knüppel Passagen unterbrochen und damit aufgelockert. Obwohl kaum ein Pagan Klischee ausgelassen wird (ich denke da zum Beispiel an die allseits beliebten, pathetischen „Hejaho“-Passagen, oder kleine Schlachtenlärm-Samples), hat man nicht das Gefühl bei der 365sten Humppa-Sauf-Combo gelandet zu sein. Denn die Mischung von Black Metal, typischen Pagan Sounds und Elementen der osteuropäischen Folklore macht die Musik der Band ausgesprochen abwechslungsreich und hochinteressant, da immer wieder etwas Neues passiert!

Dazu kommt, dass man zu jeder Zeit merkt, dass die Musiker ihr Handwerk verstehen und die Band (auch wenn „Wind ofFfreedom“ erst das Debut darstellt) schon seit 1997 besteht (mit kleiner Pause zwischen 2007 bis 2010).

So hat ein gutes, fremdschämfreies Pagan Metal Album zu klingen, liebe Methorn-Freunde!! Hoffen wir, dass die Band ordentlich durchstarten kann – das Potential ist definitiv vorhanden!!

Christian Hemmer

Tracklist:

1.Wheel of Eternity (intro)
2.Shadows of the Past
3 Power of Spirit
4.Chornohora
5.Podolyanka
6.Night Forest
7.Fogs and Twilights
8.Wind of Freedom

XXL-Tipp

XXL Tipp 0617 Stallionxxl

Das hörst Du Dir an:

Paganizer - Land Of Weeping Souls

paganizer 2017xxl

Necrot - Blood Offerings

Necrot   Blood Offeringsxxl

Corpus Christii - Delusion

Corpus Christii  Delusionxxl

Desultory - Through Aching Aeons

Desultory Coverxxl

Undun - Expectations

undunxxl

Nucleus/Macabra - Fragmented Self

NUCLEUS MACABRA xxl

FIN - Arrows Of A Dying Age

fin Arrows Of A Dying Agexxl

Tombs - The Grand Annihilation

Tombs   The Grand Annihilation xxl

Stallion - From the Dead

stallion from the deadxxl

Lying Figures - The Abstract Escape

Lying Figures xxl

Lifeless - The Occult Mastery

lifeless 2017xxl

Carach Angren - Dance And Laugh Amongst The Rotten

Carach Angren  nxxl

Atrexial - Souverain

Atrexial  Souverainxxl

Demonauta - Tierra del fuego 

Demonauta

Entrails - World Inferno

Entrails WorldInfernoxxl

Maim - Ornaments of Severity

maim cover

Time Walk - Beyond Eternity's Grasp

time walkxxl

Wederganger/Urfaust - Split

Wederganger Urfaustxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

party.san final 2017xxl

tau cross tourxxl

revel in fleshxxl

Rotting Christ admat live 2017xxl

satyricon tour 2017xxl

anathema tour 2017xxl

der weg einer tourxxl

morbid catacombsxxl

krypts tourxxl

discreation tour 2017xxl

the ruins of betourxxl

paradise lost tour 2017xxl

Hoh2018Junixxl

 

Zum Seitenanfang